Kooiker sucht ein Zuhause

Kooikerrüde Ben sucht ein liebevolles neues Zuhause

Ben (6 Jahre) ist ein anhänglicher, fröhlicher Rüde, der es liebt zu apportieren oder Fährten zu suchen. Er hat eine sehr feine Nase, weshalb er beim Spazierengehen jeden Hasen und jedes Reh im weiteren Umkreis riecht und daher nur an der Leine geht. Die Begegnung mit anderen Rüden oder Katzen ist leider oft mit Bellen begleitet, daher ist eine sichere Hand am anderen Ende der Leine gefragt. Ben war 2 Jahre lang wöchentlich in der Hundeschule und kann daher hervorragend viele Kommandos, apportieren, longieren, Fährten suchen und hat enorm Spaß beim Training.
Ben hat eine Futtermilben, Gräser und Löwenzahn Allergie, weshalb er täglich eine Allergietablette nehmen muss. Bekommt er diese, ist er Beschwerdefrei. Falls er sie nicht bekommt, fängt er an sich zu jucken und sich zu beißen. Für die nächsten Monate haben wir diese Tabletten noch vorrätig und geben sie gerne weiter.

Kinder ab ca. 12 Jahren hat er sehr gerne, daher denken wir, dass eine Familie mit größeren Kindern oder Erwachsene das perfekte zu Hause für Ihn wäre.

Wir suchen einen neuen Besitzer/ eine neue Besitzerin für Ben MIT HUNDEERFAHRUNG. Jemand, der viel Zeit für ihn hat, mit ihm zu spielen, zu kuscheln und zu trainieren.

Den jetzigen Besitzern ist es sehr wichtig, dass Ben ein liebevolles neues Zuhause bekommt!

Interesse? Dann nehmen Sie bitte persönlich Kontakt direkt zur Besitzerin Frau Elisabeth Beer in Wien (AT) auf:

  • Rasse: Kooikerhondje mit FCI Papieren aus DCK Zuchtstätte
  • Alter: 6 Jahre
  • Tiername: Ben
  • Geschlecht: männlich
  • Kastriert: Ja
  • Größe: 45 cm
  • Gewicht: 12 kg
  • kinderfreundlich: ab ca. 12 Jahren, nicht für Kleinkinder geeignet
  • katzenfreundlich: nein
  • hundeverträglich: mit Weibchen ja, mit Rüden nein
  • kann er alleine bleiben: mit Gewöhnung daran ja
  • bisher Wohnungstier: nein
  • folgsam: ja
  • Leinenführung: ja
  • verschmust: ja
  • scheu: nein
  • sauber: ja
  • Grund der Tierabgabe: als er sich räumlich bedrängt fühlte, hat er einem Kind in den Arm gebissen